Administration
  ···   29.06.2016, 11:42 Uhr   ···   29.06.2016, 11:42 Uhr   ···  

Nun doch: Prolog am Freitagabend!

Ursprünglich sollte auf einen Prolog verzichtet werden, um den Fahrern, welche bei den Six Days eine Woche zuvor in Spanien starten, etwas mehr Luft zur Erholung und für die Heimreise einzuräumen. Doch mit der Bestätigung, dass der MSC Rund um Zschopau e.V. im kommenden Jahr das Enduro-WM-Finale ausrichten wird, änderte sich die Gesamtsituation grundlegend. Fahrtleiter André Rudolph beantragte daraufhin beim DMSB-Fachausschuss Enduro, die Durchführung des Prologes. "Er soll uns quasi als Generalprobe dienen, da wir nach der Premiere im letzten Jahr in einigen Punkten noch Verbesserungspotenzial sehen. Um unsere Möglichkeiten perfekt ausschöpfen zu können, ist die erneute Durchführung des Prologes für unsere weitere Planung extrem wichtig!" Der Fachausschuss stimmte dem Antrag letztendlich zu, so dass bereits am 21. Oktober auf dem Werksgelände der Firma Metallverarbeitung Klädtke in Hohndorf, erneut ein Parallel-Prolog ausgetragen wird.

Rund um Zschopau - Prolog

Text: MSC Rund um Zschopau e.V. / TEI
 
  ···   13.06.2016, 09:44 Uhr   ···   13.06.2016, 09:44 Uhr   ···  

Enge Kooperation mit dem Sachsenforst weiter ausgebaut!

Was wäre eine Geländefahrt ohne Gelände? Womöglich eine triste Kaffeefahrt, die weder Fahrer noch Fans hinter dem Ofen hervorlocken würde. Umso mehr ist der MSC "Rund um Zschopau" deswegen bemüht, Jahr für Jahr allen Aktiven und Zuschauern kernigen Endurosport mit vielen Strecken-Highlights zu bieten. Um dieses Vorhaben auch immer wieder auf´s Neue realisieren zu können, gebührt der engen Zusammenarbeit mit allen Grundstückseigentümern, Kommunen und nicht zuletzt dem Sachsenforst oberste Priorität. "Ohne deren Mitwirken, würde es Rund um Zschopau in dieser Form überhaupt nicht geben. Das wir mit unserer Veranstaltung immer wieder die entsprechenden Grundstücke für unsere Zwecke nutzen und befahren dürfen, ist gar nicht hoch genug zu würdigen und keineswegs eine Selbstverständlichkeit", so Fahrtleiter André Rudolph, der sich gemeinsam mit seinem Team stets um eine enge Kontaktpflege mit allen entsprechenden Personen und Einrichtungen bemüht.

Erst im letzten Jahr wurde mit dem Sachsenforst ein Fünfjahresvertrag unterzeichnet, was das Befahren der entsprechenden Wald- und Flurgebiete zu "Rund um Zschopau" bis einschließlich 2019 sichert. In diesem Jahr wurde die Kooperation noch weiter ausgebaut und in diesem Zusammenhang gemeinsam gegen Schwarzfahrer vorgegangen, die in der Region wieder vermehrt ihr Unwesen treiben. Wie bereits 2008/2009 sowie zu den Six Days 2012 wurde nun erneut eine Kampagne "Gegen Schwarzfahren im Wald" gestartet. Dazu stellten der MSC "Rund um Zschopau" sowie der Sachsenforst eine Vielzahl von Hinweisschildern in der Region auf.

MSC Rund um Zschopau und Sachsenforst gegen Schwarzfahren
Fahrtleiter André Rudolph, Strecken-Abschnittsleiter Jörg Geißler und Revierförster Stephan Möckel (v.l.)

"Als Veranstalter von Rund um Zschopau sehen wir uns einfach in der Pflicht, zusammen mit unseren Partnern, gegen die Schwarzfahrerei vorzugehen. Gleichzeitig möchten wir auch an die Vernunft der Fahrer appellieren, welche mit ihrem Handeln unsere Veranstaltung massiv gefährden." Die Befürchtungen, dass betroffene Grundstückseigentümer, aus eben diesen Gründen, ihre Einwilligung zur Nutzung zurückziehen könnten, bewahrheiten sich nun bereits leider. So muss "Rund um Zschopau" in diesem Jahr erstmals ohne seinen legendären Teufelsberg in Scharfenstein auskommen.


Text: MSC Rund um Zschopau e.V. / TEI - Foto: Thomas Fritzsch
 
  ···   25.05.2016, 09:19 Uhr   ···   25.05.2016, 09:19 Uhr   ···  

ADAC Sachsen Enduro Jugend Cup besteht Feuertaufe mit Bravour!

Der Auftakt zur Enduro-Nachwuchs-Serie des ADAC Sachsen hätte nicht besser verlaufen können. Sonnenschein und herrlichstes Wetter empfingen, die insgesamt 45 Kinder und Jugendlichen auf der Dahlener Motocross-Strecke. Der ortsansässige Motorsport-Club hat keine Mühen gescheut, den Kids eine anspruchsvolle, aber auch altersgerechte Runde zu bieten. Neben einer Steilabfahrt und Streckenabschnitten im Wald auf der Motocross-Piste, stand vor allem die Sonderprüfung im Mittelpunkt. Hier ging es, ganz nach dem Vorbild der Großen, auf Zeitenjagd. Und auch sonst erinnerte der Ablauf an eine waschechte Geländefahrt, nur eben eine Nummer kleiner. So waren Parc Ferme und Service-Zone ebenso fester Bestandteil der Veranstaltung, wie eine Zeit- und Durchfahrtskontrolle.

Für die Jüngsten in den Klassen bis 50 ccm und 65 ccm galt es, die Runde sieben Mal zu absolvieren. Die Größeren in den Kategorien bis 85 ccm und 125 ccm gingen für neun Durchgänge auf die Strecke.

ADAC Sachsen Jugend Enduro Cup

Zum großen Gewinner der Premiere des ADAC Sachsen Enduro Junior Cup avancierte der Offroadclub Hilmersdorf e.V., der mit elf jungen Fahrern und zwei Fahrerinnen über ein Viertel das gesamten Teilnehmerfeldes stellte. Zwei, der vier Einzelsiege gingen auf das Konto des erzgebirgischen Motorsportvereines. Pascal Sadecki (85 ccm) und Leon Seeger (125 ccm) waren in ihren Klassen siegreich, während Niclas Leon Kallmeyer (85 ccm) und Robbie Dworschak (65 ccm) jeweils als Zweite das herausragende Abschneiden perfekt abrundeten. Mit dieser mannschaftlich geschlossenen Leistung holte der Offroadclub Hilmersdorf e.V. hochverdient den Mannschaftspokal. Gewinner in der Klassen 50 ccm wurde Simon Stumpe vom SHC Meltewitz e.V. und in der Kategorie bis 65 ccm ging der Sieg an Clemens Voigt von den Endurofreunden Petersberg e.V..

Mit der Resonanz des Auftaktes zeigten sich die Organisatoren, angesichts des gut gefüllten Starterfeldes und dem durchweg reibungslosen Ablauf, mehr als zufrieden. Das Konzept, dem ambitionierten Motorsportnachwuchs den Endurosport aktiv und mit viel Spaß hautnah zu vermitteln, ging voll und ganz auf. Und auch die jungen Fahrer selbst zeigten sich durchweg begeistert. Nur schade, dass es bis zum nächsten Lauf in Neiden noch fast drei Monate dauert…

Die Ergbnisse.

Text: MSC Rund um Zschopau e.V. / TEI
 
  ···   17.05.2016, 20:00 Uhr   ···   17.05.2016, 20:00 Uhr   ···  

Enduro-WM 2017: Finale in Zschopau!

Nach dem WM-Finale 2004 und den unvergessenen Six Days 2012 gibt es im kommenden Jahr erneut ein Wiedersehen mit der kompletten Enduro-Weltelite im Erzgebirge, denn "Rund um Zschopau" wird Finallauf zur Enduro-Weltmeisterschaft 2017! Darauf einigten sich WM-Promoter Alain Blanchard und der Veranstalter des deutschen Enduro-Klassikers. Auch die FIM und der DMSB haben bereits grünes Licht gegeben, um dem Organisations-Team bestmögliche Planungssicherheit für dieses Mega-Event zu bieten. Letztendlich ist mit der höchst offiziellen Bestätigung durch die oberste internationale Motorradsport-Behörde allerdings erst im Herbst zu rechnen, wenn der neue Termin-Kalender für die kommende Saison vorgestellt wird.

"Wir freuen uns über diese großartige Entscheidung! Für uns ist es natürlich eine Riesenehre, aber auch eine mächtig große Herausforderung zugleich, diesen Finallauf in Zschopau ausrichten zu dürfen", so Fahrtleiter André Rudolph, der sich mit seinem Team intensiv um das WM-Prädikat bemüht hatte.

Rund um Zschopau 2017 - Finale zur Enduro-Weltmeisterschaft

Des Weiteren gehen die Planungen dahin, parallel neben der Weltmeisterschaft, auch die Deutsche Meisterschaft in Zschopau auszutragen. "Das ist definitiv unser Ziel und die Chancen dafür stehen sehr gut", gibt Rudolph weitere Ausblicke auf das anstehende Großereignis. Das Einbeziehen zusätzlicher Klassen im B-Lizenz-Bereich oder der Senioren schloss er allerdings aus.

Als Veranstaltungstermin ist der 21. und 22. Oktober 2017 vorgesehen, also Samstag und Sonntag. "Die Wertungstage wie 2004 auf Freitag und Samstag zu legen macht wenig Sinn, da am Freitag, im Gegensatz zu damals, der Super-Test gefahren wird", gibt Rudolph zu bedenken. Dieser Super-Test, in der Deutschen Enduro Meisterschaft als Prolog bekannt, wird erneut auf dem Firmengelände der Klädtke Metallverarbeitung stattfinden. "Allerdings in einer etwas abgeänderten Form", so der RuZ-Fahrtleiter, "aber wie genau, wird erst noch erarbeitet."

Die Streckenführung wird sich ebenfalls etwas ändern, da deren Länge an den internationalen Standard angepasst werden muss. Pro Runde wird es, wie schon jetzt üblich, drei Sonderprüfungen geben. "Hier bewährt sich unser Konzept, dass wir auf verschiedene, durchweg anspruchsvolle Tests zurückgreifen können", freut sich Rudolph, der den Luxus besitzt, aus den Sonderprüfungen am Zschopauer Skihang, den Enduro-Tests in Witzschdorf und Weißbach sowie dem Streckenareal am Venusberger Steinbruch auswählen zu können. Dreh- und Angelpunkt, inklusive dem Paddock, wird das MZZ-Areal bleiben. Extra-Events oder andere motorsportliche Rahmen-Veranstaltungen wie 2004 der Fall, wird es nicht geben, betont Rudolph: "Wir konzentrieren uns ausschließlich auf die sportliche Durchführung des Finallaufes zur Enduro-Weltmeisterschaft 2017!"


Text: MSC Rund um Zschopau e.V. / TEI

  ···   14.04.2016, 23:21 Uhr   ···   14.04.2016, 23:21 Uhr   ···  

Ein Enduro-Cup für die Jüngsten!

Ab der Saison 2016 führt der ADAC Sachsen eine neue Nachwuchsrennserie im Endurosport ein, den ADAC Sachsen Jugend Enduro Cup. Damit übernimmt der sächsische Regionalclub des ADAC eine Vorreiterrolle in der Enduro-Nachwuchsentwicklung in Deutschland.

Ziel der Serie ist die Heranführung des Nachwuchses an diese ins-besondere in den Regionen Zschopau und Dahlen beliebte Motorsportdisziplin. Die Idee entstand durch die aktive Jugendarbeit der sächsischen Offroad Clubs im Zusammenhang mit der Trainerausbildung des ADAC Sachsen. Konkret richtet sich das Angebot an motorsportinteressierte Kinder und Jugendliche im Alter von 6-15 Jahren.

ADAC Sachsen Jugend Enduro Cup

In der Saison 2016 finden vier Veranstaltungen statt:

21.05.2016 Dahlen / MSC Dahlen e.V. im ADAC
13.08.2016 Neiden / MSC Pflückuff e.V. im ADAC
10.09.2016 Hilmersdorf / Off-Road Club Hilmersdorf e.V. im ADAC
25.09.2016 Meltewitz / SHC Meltewitz e.V. im ADAC

Gefahren wird in den Klassen 50, 65, 85 und 125 ccm im klassischen Modus, bestehend aus einer Etappe und die für den Endurosport typischen Sonderprüfungen.

Weitere Informationen zur Serie erhalten alle Interessierten auf:
www.sachsen-motorsport.de


Text und Foto: ADAC Sachsen


Gehe zu Seite: [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23]